Momentan ist ja wieder das bekannteste Volksfest der Welt im Gange, das Oktoberfest in München. Dieses Jahr schaffe ich es leider nicht zur Wiesn, als großer Fan sämtlicher bayerischer Feste wollte ich dem Thema trotzdem einen Platz auf dem Blog bieten. Ich lebe ja auch mein ganzes Leben schon in Bayern und kenne die Kultur daher ziemlich gut. In diesem Post habe ich ein paar Tipps zusammengefasst, die das Oktoberfest für euch persönlich noch ein bisschen besser machen könnten und ein paar schöne Kleidungsstücke zusammengesucht, falls das Wiesn-Outfit noch nicht ganz steht. Viel Spaß beim Lesen! 

1) Der frühe Vogel
Am Wochenende und abends ist immer am meisten auf dem Oktoberfest los, das sind so die Hauptzeiten. Wer dann ohne Reservierung in ein Zelt möchte hat oft nicht die besten Chancen. Wenn man es irgendwie einrichten kann sollte man aber auch zu früheren Zeiten bei der Wiesn vorbeischauen. Nicht nur, um einfacher einen Platz im Zelt zu bekommen, die Stimmung und Atmosphäre ist z.B. zur Mittagszeit eine ganz andere, als es abends oder am Wochenende der Fall ist. Am besten, man verbringt gleich einen ganzen Tag dort, das lohnt sich am meisten.
2) Bequeme Schuhe
Ich weiß, hohe Schuhe sehen einfach besser aus und tun etwas mehr für die Figur, die ja während des Oktoberfests (neben Bier) absolut im Vordergrund steht. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es irgendwann einfach trotzdem keinen Spaß mehr macht, wenn die Füße weh tun. Dann lieber etwas mehr Zeit in die Suche nach den perfekten Ballerinas investieren oder wenigstens Schuhe wählen, die man ohne Probleme stundenlang tragen kann. 
3)  Schleife immer rechts
Eigentlich ist es ja immer so, dass Schleife links Single bedeutet und Schleife rechts Vergeben. Aber ganz ehrlich? Ich würde die Schleife immer rechts binden. Natürlich kann muss man trotzdem immer differenzieren, aber es fließen ja pro Wiesn mehrere Millionen Liter Bier und es gibt einfach Unmengen an doofer Sprüche. Ab einem gewissen Punkt ist man vor denen zwar sowieso nicht mehr sicher, aber zumindest zu Beginn kann man sie so schon mal etwas reduzieren. Wer auf der Wiesn aber wirklich die Liebe seines Lebens kennenlernen möchte, kann diesen Punkt aber gerne ignorieren. 
4) Einen Plan B haben
Es ist generell im Leben immer gut, einen Plan B zu haben, aber im Bezug auf das Oktoberfest finde ich das ganze sogar doppelt wichtig. Gerade bei den essentiellen Dingen wie Smartphone oder Geld muss man extrem aufpassen, bei solchen Menschenmassen haben Diebe ja ein leichteres Spiel. Beim Thema Geld mache ich es immer so, dass ich bei so großen Veranstaltungen nicht alles im Geldbeutel aufbewahre. Im oder am Dirndl kann man ja gut ein paar Scheine für den Notfall unterbringen und im Idealfall ist es auch eng genug, dass nichts verloren gehen kann. Das klingt jetzt eventuell alles etwas komisch, aber sollte doch was sein ist man nicht vollkommen verloren.
5) Welches Zelt?
Auf der Wiesn gibt es zahlreiche Zelte und es schadet vielleicht nicht, sich vorher schon mal eine kleine Orientierung zu verschaffen. Es gibt viele kleine Zelte und vierzehn große, bekanntere. Eines der größten ist das Hacker Festzelt, das Augustiner Festzelt gilt als eines der (familien-) freundlichsten und auch die Löwenbräu Festhalle ist sehr beliebt. Im Hofbräuzelt trifft man vor allem Touristen und Besucher aus aller Welt, was nicht zuletzt an der internationalen Bekanntheit des Hofbräuhauses liegt. Käfers Wiesn Schänke ist eher der Ort für Promis oder die, die es sein wollen. Eigentlich darf man zu den Hauptzeiten ja gar nicht so wählerisch sein – erstrecht nicht ohne Reservierung – aber ein bisschen Gedanken sollte man sich natürlich schon im Vorfeld machen. Vor allem weil man beim ersten Mal auf der Wiesn wahrscheinlich nur sehr schwer einen Überblick bekommt.
Neben all diesen Dingen habe ich aber eine – sogar wirklich richtig wichtige – Sache noch nicht erwähnt: das Outfit. Eigentlich gibt es ja gar nicht so wahnsinnig viel Spielraum, Dirndl und Lederhose sind ja quasi Pflicht. Aber auch da gibt es eine riesige Auswahl, wenn man mal genauer darüber nachdenkt. Meine Lieblingsteile zum Thema Oktoberfest habe ich euch mal in diesen Post gepackt, das erste und das letzte Dirndl finde ich dabei ganz besonders schön. Mir gefällt aber auch die Idee, das ganze Konventionelle mit ein paar modernen Elementen zu mixen. Das vermittelt auch die aktuelle Kampagne von Zalando, Tradition trifft Moderne. Hier gibt es eine schöne Auswahl an Kleidungsstücken, mit denen man nochmal ein bisschen Abwechslung in die Wiesn-Garderobe bringen kann.
!function(d,s,id){var e, p = /^http:/.test(d.location) ? ‚http‘ : ‚https‘;if(!d.getElementById(id)) {e = d.createElement(s);e.id = id;e.src = p + ‚://‘ + ‚widgets.rewardstyle.com‘ + ‚/js/boutique.js‘;d.body.appendChild(e);}if(typeof window.__boutique === ‚object‘) if(d.readyState === ‚complete‘) {window.__boutique.init();}}(document, ’script‘, ‚boutique-script‘);
JavaScript is currently disabled in this browser. Reactivate it to view this content.

Seid ihr Wiesn-Gänger? Wie gefallen euch die Dinge aus der Collage?
Julia ♥

5 Comments on 5 Wiesn Tipps & Wiesn Looks

  1. Beauty Mango
    30. September 2015 at 10:26 (2 Jahren ago)

    Ich gehe am Wochenende auf's Oktoberfest, aber nur zum essen xD

    Antworten
  2. Carina
    30. September 2015 at 12:04 (2 Jahren ago)

    Ich war noch nie auf irgendeinem Oktoberfest, aber sollte ich irgendwann mal eins besuchen, dann werde ich deine Tipps beherzigen.:)
    Was ich noch relativ wichtig finde, ist, dass das Dirndl die richtige Länge haben sollte. Gerade als Zugereister will man ja eigentlich nicht direkt daran erkannt werden, dass das Dirndl viel zu kurz ist.

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

    Antworten
  3. Ti
    4. Oktober 2015 at 13:38 (2 Jahren ago)

    Das sind echt tolle Tipps. Ich liebe es aufs Oktoberfest zu gehen 🙂

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *