Hallo ihr Lieben!
Momentan geht es bei mir drunter und drüber, am Montag steht die erste Klausur an und drei weitere folgen innerhalb von 10 Tagen. Ich studiere ja wirklich gerne, aber auf den Stress, den man zwei Mal im Jahr damit hat könnte ich echt verzichten. Da wohl jeder weiß, wie sich Prüfungsstress anfühlt jammere ich aber gar nicht erst weiter, sondern komme zum Thema des heutigen Posts. Neulich kam nämlich ein Päckchen von Butter London bei mir an, in dem sich zwei farbige Nagellacke, sowie die beliebte Nail Foundation und der Hardwear Topcoat versteckten. Da ich vorher noch nie etwas von Butter London probiert habe war ich sehr gespannt und möchte meine Erfahrungen heute mit euch teilen. Die beiden Farben durfte ich mir im Vorfeld aussuchen, der rosa Ton ist „Teddy Girl“ und der braune heißt „Yummy Mummy“.
Im Vorfeld muss ich gleich erwähnen, dass ich von der Trockenzeit aller vier Produkte sehr überrascht bin. Es ging wirklich schnell und das ist für mich schon mal ein enormer Pluspunkt. Es ist mir in meinem Leben nämlich schon viel zu oft passiert, dass der Nagellack zu langsam getrocknet ist und ich unschöne Macken im Nagel hatte, weil ich irgendwo gegen gestoßen bin oder einfach im Alltag weitergemacht habe. Das war hier zum Glück überhaupt nicht der Fall, das Trocknen ging wirklich flott.

Das erste Produkt, das ich euch heute vorstelle ist die Nail Foundation. Sie soll Unebenheiten und Rillen verschwinden lassen und vor Verfärbungen schützen. Mir gefällt sie ziemlich gut, da ich wirklich das Gefühl hatte, dass die Nägel zwar natürlich, aber doch einen kleinen Tick besser aussehen, als sonst. Auf einen Swatch habe ich an dieser Stelle verzichtet, weil es doch bei jedem anders aussieht und es auf den eigenen Nagel ankommt. Es sieht gar nicht danach aus, als würde man einen Nagellack tragen, da das Ergebnis matt ist und man kann es daher tatsächlich mit Foundation auf den Nägeln vergleichen. Wenn man also keine Lust auf Farblack, aber auf einen Your-Nails-But-Better-Look hat, dann kann man die Nail Foundation auch wunderbar solo tragen. Ob sie die Haltbarkeit des Farblacks verbessert hat kann ich allerdings gar nicht sagen, die Haltbarkeit war wie immer. Preislich liegt die Nail Foundation bei 23 Euro für 17,5 ml.
Hardwear ist dagegen ein Überlack, der den Nagellack schnell trocknen lassen, die Haltbarkeit verlängern und den Nägeln einen schönen Glanz schenken soll. Punkt eins stimmt auf jeden Fall, der Topcoat ist sogar noch einen Tick schneller getrocknet, als die Farblacke, bei denen es auch schon sehr flott ging. Auch die Sache mit dem Glanz ist wahr, der Überlack lässt die Nägel tatsächlich mehr glänzen und hübscher aussehen. Die Haltbarkeit war auch in Ordnung, allerdings habe ich keinen großen Unterschied zu anderen Überlacken feststellen können. Auch hier sind wieder 17,5 ml für einen Preis von 23 Euro enthalten. Ich habe aber schon öfter gesehen, dass es die Nail Foundation und den Hardwear Überlack in einem Set für insgesamt 30 Euro gibt, man kann also einiges sparen. 
Kommen wir nun zum wunderschönen Nagellack in der Farbe Teddy Girl, den ich schon ewig im Visier hatte. Es handelt sich um ein zartes Pastell-Rosa, das nicht zu pink und girly wirkt. Er ist im Auftrag zwar ein kleines bisschen zickig, da man schnell ein streifiges Ergebnis hat, aber mit einer dünnen ersten und einer etwas dickeren zweiten Schicht hat man schnell den Dreh raus. Ich mag an Teddy Girl, dass die Farbe zwar mädchenhaft, aber nicht zu viel ist und die Hände so makellos aussehen, wenn die Farbe ordentlich aufgetragen wurde.
Die zweite Farbe heißt Yummy Mummy und gefällt mir nach dem ersten Ausprobieren viel besser, als ich es im Voraus gedacht hätte. Es handelt sich um ein leichtes Braun bzw. Taupe und ich wage zu behaupten, dass das einer dieser Nagellacke ist, der jedem steht. Es sind minimal Schimmerpartikel enthalten, die man aber nur bei einem bestimmten Lichteinfall sieht und auch sonst sehr hübsch aussehen. Hier war der Auftrag wirklich unkompliziert und streifenfrei, zwei Schichten würde ich aber trotzdem empfehlen, da so die Farbe am besten zur Geltung kommt. Yummy Mummy gefällt mir deswegen so gut, weil das die perfekte neutrale Farbe ist, bei der man sich keine Gedanken machen muss, ob sie sich mit einer anderen Farbe im Outfit beißt. Ich finde diese Nuance wirklich toll und kann sie jedem empfehlen! Die Farblacke von Butter London umfassen übrigens 11 ml und kosten 18 Euro.

Habt ihr schon mal einen Nagellack von Butter London ausprobiert? Welche Farbe ist eure liebste?
Julia ♥

4 Comments on Butter London: Nail Foundation / Hardwear / Teddy Girl / Yummy Mummy (Review)

  1. Katharina
    1. Februar 2014 at 18:19 (3 Jahren ago)

    Da kann ich dir nur zustimmen – schlecht trocknender Nagellack taugt nichts! Mir passiert es leider dann auch oft, dass ich mit noch immer feuchten Nägeln irgendwo gegenstoße und das Ergebnis gleich hinnüber ist. Deshalb hat butter London schon mal einen Pluspunkt.
    Liebst
    Katharina

    Antworten
  2. Kristina D
    1. Februar 2014 at 23:25 (3 Jahren ago)

    Einen besitzte ich auch von Butter London. Finde deine Farben total schön,besonder der nudefarbene gefällt mir gut.

    Liebe Grüße Kristina von KD Secret
    PS: Bis zum 02.02.14 kann man auf KD Secret ein Hahnentritt-Kleid gewinnen.

    Antworten
  3. Miss.Tammy
    3. Februar 2014 at 08:54 (3 Jahren ago)

    Ohh ja, die Butter London Lacke sind toll. Ich hab Knees up daheim, ein schönes Rot 😀

    Antworten
  4. Linh
    3. Februar 2014 at 13:00 (3 Jahren ago)

    was für tolle farben<3 ich sollte mir auch mal einen lack von butter london zulegen 🙂

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *