Vermutlich steigt die Nachfrage im Sommer, verglichen mit den restlichen Jahreszeiten, um das Zehnfache. Aber dass Sonnenschutz im ganzen Jahr benutzt werden sollte, gerade um Hautalterung und Hautkrebs vorzubeugen, ist bei vielen Menschen noch nicht so angekommen.

Erst neulich hat sich bei mir mal wieder eine Diskussion entwickelt, über die ich im Nachhinein nur noch den Kopf schütteln kann. Auf Twitter habe ich dem ganzen ja schon Luft gemacht, deswegen kennen einige von euch die Geschichte vielleicht schon, aber ich habe mich wirklich geärgert. Geärgert über so wenig Taktgefühl und gleichzeitig so viel Sturheit. Alles hat damit begonnen, dass jemand, den ich kaum kenne, einen unnötigen Kommentar über meine doch relativ helle Haut gebracht hat. Sowas regt mich mittlerweile wirklich auf, denn a) habe ich nicht danach gefragt b) ist es schlicht und einfach falsch, dass eine durch Sonne gebräunte Haut gesünder ist und c) ist es einfach meine Sache, ob ich Selbstbräuner verwende, mich wie so oft freundlich empfohlen in die Sonne lege oder meine Haut einfach so lasse wie sie ist. Punkt. Ich gehe doch auch nicht zu Leuten hin und sage, dass mir die Haarfarbe nicht gefällt, sie ja schon etwas abnehmen könnten oder sonst was. Wie taktlos ist sowas auch.

Weiter ging es dann damit, dass es ja eigentlich schlecht ist, wenn man Sonnenschutz verwendet. Weil man sich ja dann so viel Chemie auf die Haut schmiert. Das ist nicht gut und deswegen ist es besser, wenn man einfach gar nichts gegen die Sonne verwendet, weil braune Haut ja auch gesünder aussieht. Ich habe wirklich versucht, dagegen zu argumentieren, aber es wurde einfach nicht angenommen. Und ehrlich gesagt war es mir dann auch irgendwann egal. Es ist natürlich größter  – entschuldigt – Bullshit, was da verzapft wurde und um Gottes Willen, Sonnenschutz ist in keinster Weise per se schlecht. Warum ich das alles überhaupt erzähle? Weil ich es einfach nur schockierend finde, was manche Leute zu dem Thema denken – sich nicht aufklären lassen wollen – und man quasi belächelt wird, nur weil man es zwar anders, aber eigentlich richtig macht. Hauptsache einem die Sache schlecht reden. Konntet ihr bisher auch schon solche Erfahrungen machen? Wenn ja erzählt mir unbedingt in einem Kommentar davon – würde mich sehr interessieren.

Innisfree Sunblock

Der Innisfree Eco Safety Perfect Sunblock 

Natürlich soll es es in diesem Post aber auch noch etwas informatives geben. Deswegen würde ich euch gerne, passend zu meiner eben erzählten Anekdote, einen Sonnenschutz vorstellen, den ich vor einiger Zeit neu für mich entdeckt habe. Der Eco Safety Perfect Sunblock von der koreanischen Marke Innisfree wird ja schon auf sämtlichen Blogs hochgelobt. Und obwohl ich mit dem Resist Youth Extending Daily Mattifying Fluid von Paula’s Choice bisher sehr zufrieden war (meine Review dazu findet ihr hier), wollte ich einfach mal etwas anderes ausprobieren.

Beziehen kann man diesen Sunblocker z.B. über Ebay oder direkt über die Homepage von Innisfree. Dank Sooyoona weiß ich, dass es dort öfter mal 2 für 1 Angebote gibt, was sich dann schon sehr lohnen würde. Preislich liegen 50 ml bei 8-12 €, je nach Wechselkurs.

Innisfree Sunblocker

Filter

Während ich bisher ausschließlich Sonnenschutz mit chemischem Filter verwendet habe, sind hier sowohl chemische, als auch mineralische Filter enthalten. Die mineralischen Filter in dieser Creme sind Zinkoxid und Titandioxid, die chemischen sind Octinoxade, Octisalate, Amiloxate und Tinosorb S.

Mit einem SPF von 50+ und PA+++ ist der Schutz sehr hoch, was mir besonders wichtig war. SPF steht für den Schutz vor UVB-Strahlung (Bräune, Sonnenbrand). Der Schutz vor UVA-Strahlung (Hautalterung) wird hingegen in PPD ausgedrückt. Auf der Packung ist letzteres nicht explizit zu finden. Die Info PA+++ bedeutet allerdings, dass ein PPD zwischen 8 und 16 vorliegt.


Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltsstoffen lässt sich sagen, dass die Creme zwar nicht komplett reizfrei ist und z.B. Witch Hazel Leaf Extract enthält, dafür aber reizarm. Auf Alkohol wird bis auf Phenoxyethanol komplett verzichtet. Da das aber erst am Ende der INCI-Liste auftaucht ist davon auszugehen, dass die Menge sehr sehr gering ist. Schön finde ich, dass an Antioxidantien gedacht wurde, hier durch Green Tea Extract und, dass etwas Hyaluron mit dabei ist. Aber auch Sunflower Oil oder Tocopheryl Acetate (Vitamin E) halte ich für erwähnenswert. Da es sich hier in erster Linie wirklich um einen Sonnenschutz handelt empfehle ich, ihn nach der normalen morgendlichen Pflegeroutine aufzutragen und nicht z.B. die Gesichtscreme dadurch zu ersetzen.

Water, Cyclopentasiloxane, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Titanium Dioxide, Zinc oxide, Dicaprylyl Carbonate, Dipropylene Glycol, Ethylhexyl Salicylate, PEG-10 Dimethicone, Glycerin, Isoamyl p-Methoxycinnamate, Disteardimonium Hectorite, Portulaca oleracea Extract, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Tocopheryl Acetate, Sodium Hyaluronate, Witch Hazel Leaf Extract, Sunflower oil, Saccharomyces Ferment Lysate Filtrate, Tangerine Peel Extract, Orchid Extract, Camellia Leaf Extract, Prickly Pear Extract, Green Tea Extract, Aluminum Hydroxide, Magnesium Sulfate, Silica, Calcium Aluminum Borosilicate, Mica, Stearic Acid, Dimethicone, Caprylyl Glycol, Methicone, Microcrystalline Cellulose, Glyceryl Caprylate, Polyglyceryl-6 Polyricinoleate, Triethoxycaprylylsilane, Cellulose Gum, Fragrance, Phenoxyethanol, Yellow Iron oxides, Chromium oxide greens

Innisfree Eco Safety Perfect Sunblock Swatch

Textur und Handhabung

Die Creme hat einen leicht zitrischen Duft, den ich aber nicht zu aufdringlich finde. Sie ist etwas fester bzw. pastös und damit komplett anders, als mein geliebtes Resist Fluid von Paula’s Choice. Ich muss zugeben, dass ich den Innisfree Sonnenschutz beim ersten Auftragen gar nicht mochte. Das aber nur, weil ich vorher etwas anderes, leichteres gewohnt war. Als ich es dann aber mit dem Schichten kleinerer Mengen probiert habe, hat sich das gelegt und mittlerweile benutze ich ihn sehr gerne.

Durch die mineralischen Filter hinterlässt er zunächst (!) einen weißen Schleier auf der Haut, welcher sich aber relativ zügig verflüchtigt. Generell zieht die Creme sehr schnell ein, ich hätte das im Vorfeld aufgrund der Konsistenz überhaupt nicht erwartet. Schön finde ich auch, dass sie kein speckig wirkendes Finish hat, sondern zunächst einen leichten Glow gibt. Dieser verwandelt sich dann in ein seidenmattes Finish. Bisher hat sich der Innisfree Perfect Sunblock mit all meinen Foundations gut vertragen. Sie haben sich immer wunderbar in die Haut einarbeiten lassen, wenn ich ihn darunter getragen habe.


Verhalten während des Tages

Je nach Hauttyp vermute ich, dass sich der Sonnenschutz unter dem Tag etwas anders verhält. Speziell meine ich damit, was das Glänzen der Haut nach ein paar Stunden angeht. Während ich schon öfter gelesen habe, dass keine besonderen Auswirkungen festgestellt wurden, die sich mit Sicherheit auf diesen Sonnenschutz zurückführen lassen, bin ich mir da bei meiner Mischhaut nicht so sicher. Ich habe das Gefühl, dass ich etwas früher nachpudern müsste, als das noch vor ein paar Monaten der Fall war. Ich kann das zwar nicht zu 100 % auf diese Creme schieben, erwähnt haben wollte ich es aber trotzdem.

Innisfree eco safety perfect sunblock

Fazit: Ein tolles Produkt, zu einem tollen Preis, mit tollen INCI! Ihr merkt schon: toll, toll, toll!

Weitere schöne Reviews findet ihr noch bei The Beauty and The Blonde , SkincareInspirations und Die Schwarze Schönheit. Es gibt noch weitere Varianten der Innisfree Eco Safety Sunblocks, bei Cupcakes and Berries findet ihr Reviews zur Daily, Waterproof und der in meinem Post gezeigten Perfect Creme.

Habt ihr schon Erfahrungen mit diesem Sunblocker? Was ist euer liebster Sonnenschutz? Benutzt ihr überhaupt täglich einen?
Julia ♥

13 Comments on Innisfree Eco Safety Perfect Sunblock

  1. Luisa
    10. Juni 2016 at 06:42 (10 Monaten ago)

    Toller Beitrag, mit viele Infos die ich vorher gar nicht wusste.
    Danke dafür 🙂

    Liebst, Luisa von Keep it Herrlich

    Antworten
  2. Wasser Milch Honig
    10. Juni 2016 at 09:25 (10 Monaten ago)

    Die Innisfree Sonnencreme nehme ich auch sehr gerne. Ich mag das Tragegefühl und das sie sich nciht abrollt bei mir….
    Liebste Grüße
    Marina

    Antworten
  3. Blondie
    10. Juni 2016 at 09:50 (10 Monaten ago)

    Erstmal viiieeelen Dank für deine Verlinkung, du bist ein Schatz <3
    Und ja, ich liebe die Creme immer noch sehr, ich habe sogar schon die zweite Tube in Benutzung, obwohl ich auch noch einige andere Sonnenschutzprodukte rumfliegen habe. Sollte ich irgendwann wieder bestellen müssen, werde ich wohl auch mal die wasserfeste Variante ausprobieren.
    Und die Sonnenschutz/du bist so blass-Diskussionen kennt doch sicher jeder, der keine "gesunde" Bräune zur Schau stellt. Allein bei jedem Besuch bei meiner Mutter kommt mindestens ein Kommentar… Auf die Diskussionen darüber lasse ich mich aber mittlerweile gar nicht mehr ein. Wer interessiert ist, fragt dementsprechend nach und wer ne andere Meinung vertritt, darf diese gerne behalten 😀 Der Versuch, zu missionieren ist aber einfach müßig…

    Antworten
  4. coeurdelisa
    10. Juni 2016 at 18:37 (10 Monaten ago)

    Die klingt doch wirklich nicht schlecht!
    Ich bekomme auch ganz oft gesagt, dass ich ja so blass bin und mich nervt es auch langsam…Kann dein Gefühl da also sehr gut nachvollziehen 😉

    Antworten
  5. Beauty Mango
    12. Juni 2016 at 17:19 (10 Monaten ago)

    Die steht auch schon auf meiner Wunschliste! Wird bald bestellt 🙂 Das mit dem Typen da, der das zu dir gesagt, hat geht ja mal echt gar nicht. Ich verstehe so Leute auch nicht, die sich einfach nichts sagen lassen und immer bei ihrer Meinung bleiben.

    Antworten
  6. Saskia von P.
    13. Juni 2016 at 08:27 (10 Monaten ago)

    Ich muss zugeben, dass ich mit Sonnenschutz früher ziemlich nachlässig war (echt ärgerlich). Und ob man blass sein möchte oder nicht oder lieber Sonnenbaden geht oder nicht, dass muss wohl jeder selbst wissen.

    Antworten
  7. TiaMel
    13. Juni 2016 at 13:39 (10 Monaten ago)

    Hab ich mir direkt mal auf die Wishlist gesetzt, danke für den Tipp (:

    Antworten
  8. Sarah ❤
    15. Juni 2016 at 18:27 (10 Monaten ago)

    Wow was für ein krasser Unterschied. Meine Haut ist mir heilig, ich creme mich immer gut ein 🙂

    Antworten
  9. Michelle
    20. Juni 2016 at 21:52 (9 Monaten ago)

    Finde Sonnenschutz super wichtig und verwende auch nur 50+. Wenn die Leute meinen, dass es schädlich sei, Sonnenschutz zu verwenden, kann ich darüber nur lachen. Im Endeffekt werden sie sich nicht belehren lassen und werden es mit dem Alter mit unschöner Haut und wenns schlimm kommt ja sogar Krankheiten zurück bekommen.
    <3 michelle // Champagne Copper

    Antworten
  10. shalely
    20. Juni 2016 at 23:27 (9 Monaten ago)

    Über die Creme habe ich schon so viel gute gelesen. Im Moment benutze ich den wasserfesten Sonnenschutz von Missha und bin sehr begeistert. Mal gucken, ob ich dabei bleibe oder noch weiter auf die suche gehe.
    Was der Typ da zu dir gesagt hat, ist sowas von ignorant. Geht einfach gar nicht, weil auch völlig respektlos. Ärger dich nicht zu sehr.
    Viele liebe Grüße

    Antworten
  11. Laura
    22. Juni 2016 at 17:19 (9 Monaten ago)

    Der Sunblocker hört sich richtig gut an, ich finde Sonnenschutz auch extrem wichtig!

    Laura<3
    Mein Blog:)

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *