Etwas später als gedacht gibt es diesmal meinen persönlichen Monatsrückblick aus dem März. Wie immer wird das eine bunte Mischung aus persönlichem Gequatsche, spannenden Neuheiten und Links zu den schönen Posts meiner Bloggerkollegen. Es ist diesmal ziemlich lange geworden, holt euch am besten etwas leckeres zu Trinken oder so 🙂

Der März war für mich ein ganz seltsamer Monat. Urlaub und Stress, Euphorie und Traurigkeit waren so nah beieinander, wie ich es selten erlebt habe. Aber alles der Reihe nach.

Besonders schön im März war meine Reise nach Miami. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass das ganze eigentlich im Rahmen einer Uni-Exkursion stattgefunden hat und ich darum herum noch selber ein paar Tage Urlaub gemacht habe. Dabei habe ich mich bewusst dafür entschieden, auch Zeit alleine zu verbringen. Da das aber das erste Mal für mich war, war ich im Vorfeld auch ziemlich aufgeregt, ob alles klappen würde, ob es Komplikationen gibt oder ob ich mich unwohl fühlen würde. Insgesamt hat wirklich alles super funktioniert und ich habe für mich mitgenommen, dass man absolut keine Angst davor haben muss, alleine zu reisen.

Ein Vorteil in der Hinsicht war auf jeden Fall, dass ich schon mal in Miami bzw. Miami Beach war und es daher schon ein paar vertraute Ecken gab. Das letzte Mal hat mir Miami aber gar nicht mal so gut gefallen, aus verschiedensten Gründen. Diesmal war es aber ganz anders. Das lag zu einem großen Teil sicher an der Jahreszeit, im Februar und März ist es einfach viel angenehmer dort, als im August. Während der Zeit mit der Uni habe ich zusammen mit den anderen in einem kleinen Hostel in der Collin’s Avenue gewohnt. Es war tatsächlich ganz okay, ich bin aber nicht so der Typ für Hostels 😀 Es war aber eine wahnsinnig lustige Woche und wenn die Gruppe passt, dann ist das ja die Hauptsache. Wir haben hauptsächlich Unternehmen besichtigt, waren in der Partner-Uni, auf Bootstouren und beim Sightseeing oder einfach am Strand oder in Shopping Malls unterwegs. Während der Zeit, als ich alleine war bin ich dann in das Riu Plaza Hotel gezogen, ebenfalls auf der Collin’s Avenue, aber ein paar Kilometer weiter nördlich. Mir hat das Hotel wahnsinnig gut gefallen, ich würde auf jeden Fall wieder kommen. Es war ziemlich teuer (aber selbst das Hostel war teuer – so ist Miami leider), aber das Ocean Front View Zimmer war absolut sein Geld wert. Ich hatte den schönsten Ausblick, den ich jemals aus einem Hotelzimmer hatte. Auch das Frühstück war super lecker und mit sehr großer Auswahl.

Während dieser zwei Wochen habe ich auch wahnsinnig viel Gutes gegessen – wenn Interesse besteht, würde ich wieder einen Food Guide schreiben, ähnlich zu meinem New York Food Guide. Ein paar Impressionen davon habt ihr ja schon auf Instagram gesehen. Außerdem habe ich wieder bei den üblichen verdächtigen Stationen geshoppt (Sephora, Bath & Body Works, Hollister, Guess, …). Würde euch ein Sephora Haul interessieren oder lieber gleich einzelne Reviews?

Eine der schönsten Dinge war für mich, am Tag meiner Abreise ganz früh aufzustehen und den Sonnenaufgang am Strand anzusehen. Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie schön das war, was für eine traumhafte Atmosphäre. Wenn ihr am Meer seid, dann solltet ihr das unbedingt mal machen – ist sicher nicht nur in Miami schön.

Wie ihr an meinen Füßen sehen könnt, die ungefähr nur bis zur Hälfte braun sind: ich habe mir einen unglaublichen Sonnenbrand zugezogen, weil ich mich nicht gründlich genug eingecremt habe. In Südflorida finde ich die Sonne immer besonders tückisch, man merkt erst abends, was sie angerichtet hat, weil tagsüber auch oft so ein angenehmer Wind weht. Dabei ist sie so stark! Aber Füße und Achseln sind besonders schmerzhafte Stellen für einen Sonnenbrand, das habe ich hiermit gelernt und werde diese Stellen in Zukunft mit Sicherheit bestens mit Sonnenschutz eincremen 😀

Ich denke übrigens ich werde zu Miami noch den ein oder anderen weiteren Travel-Post schreiben. Ich könnte ewig viel erzählen, aber das kriege ich hier platzmäßig einfach nicht mehr rein. Was ich aber unbedingt noch erwähnen muss sind diese unglaublich coolen Beach Houses, die alle paar hundert Meter am Strand stehen. So schön bunt und fotogen.

Ich habe ja auch von etwas traurigem oben geschrieben und es ist wirklich ziemlich schlimm. Ganz kurz nachdem ich nach Hause gekommen bin ist leider unsere Hündin gestorben. Sie hatte Krebs und ist friedlich nachts eingeschlafen, aber wir hätten niemals gedacht, dass es so schnell gehen würde. Sie hatte bis zuletzt den Eindruck gemacht, als ginge es ihr gut, hat gefressen, ist herumgehüpft. Ich bin froh, dass ihr vieles schlimme, was diese Krankheit mit sich bringt, erspart wurde und vor allem auch, dass sie selbst entscheiden konnte, wann sie loslässt. Ich habe noch kein Wesen erlebt, das so bedingungslos geliebt hat ♥ Meine Mutter hat sie vor ein paar Jahren aus dem Tierheim geholt, da war sie schon 10, und ich hatte den Eindruck, dass sie einem das immer gedankt hat. Einfach eine unglaubliche, liebenswerte Gefährtin.

Das herunter zu schreiben ist ein bisschen wie Therapie. Ich habe über Instagram schon ganz viele liebe Worte gehört und bin so froh, wie viele liebe Personen es gibt 🙂

Um jetzt wieder mit etwas Positivem anzuknüpfen, ich war am letzten Märzwochenende auf einem super netten Bloggerevent von Go Feminin. Und zwar wird es eine neue Abo-Box geben mit dem Namen Box Stories. Was es damit auf sich hat erzähle ich in den nächsten Tagen noch einmal in einem separaten Blogpost, aber vielleicht habt ihr an diesem Tag auch schon meine Insta-Story verfolgt.

Das Event war ganz im Blumen-Motto gehalten und so durften wir uns unsere eigenen Blumenkränze basteln, um mit diesen dann von einer Fotografin fotografiert zu werden. Es war gar nicht mal so einfach, hat aber total Spaß gemacht und das Ergebnis war dann auch ziemlich hübsch. Unterwegs war ich wie so oft mit Beautymango, die unser Flower-Crown Ergebnis noch einmal bildlich für uns festgehalten hat. Wie es sich üblicherweise für unsere München-Trips gehört waren wir noch bei Maelu zum Törtchen essen und anschließend noch etwas shoppen – u.a. American Heritage und Muji.

Linklove im März

 Im März gab es auch wieder so viele schöne Blogposts, dass ich unbedingt ein paar davon mit euch teilen möchte. Bei Vivienne gab es ein paar Gedanken zum Thema „Busy Sein“. Auch ich ertappe mich oft dabei, wie ich Kleinigkeiten zu viel Aufmerksam schenke und mich fast selbst bemitleide, weil ich ja sooo viel Stress habe. Dass man aber sein Leben wunderbar unter einen Hut bekommen kann zeigt Nani, indem sie den Erin Condren Life Planner vorstellt. Vor ein paar Monaten habe ich ihn bereits entdeckt und ich finde ihn sehr spannend. Ich bin ein unglaublicher Freak was Kalender, Filofaxing und die ganze Geschichte betrifft und ich habe für mich immer noch nicht die optimale Lösung gefunden. Beim Filofax stört es mich einfach, dass ich, um schön zu schreiben, immer die Blätter herausnehmen muss, weil mich die großen Ringe so einschränken. Von daher könnte der Erin Condren Planer schon etwas für mich sein. Auf der anderen Seite fand ich Amelies Post über Bullet Journals so genial, dass ich das auch sehr spannend finde.

Kommen wir mal zu Thema Beauty. Bei Ekiem gibt es ihre März Favoriten zu sehen, ein paar der Sachen mag ich auch total gerne. Womit ich momentan besonders liebäugle sind die neuen Matte Shakers von Lancôme. Ich besitze bisher nur einen der normalen Juicy Shakers, bin aber sehr angetan und würde zu gerne die matte Variante ausprobieren. Gut, dass Jen hier drei Farben näher vorstellt. Wer eine tolle Foundation sucht, die wie eine zweite Haut aussieht und ein natürliches glowy Finish gibt, der sollte sich mal Stephies Review zur Charlotte Tilbury Light Wonder Foundaiton ansehen. Ich bin tatsächlich sehr angetan. Um das Make-Up an Ort und Stelle zu halten sind Fixing Sprays ja immer eine gute Möglichkeit. Shenja zeigt uns in ihrem Blogpost (klick), inwiefern sich das Essence Keep it Perferct! und das neue Essence Instant Matt Spray unterscheiden. Schaut es euch an, eines von beiden ist weniger gut 😉

Ich liebe es ja, dass der Frühling wieder da ist! Bei Marie könnt ihr ein paar Dinge lesen, die ihr im Frühling unbedingt tun solltet (klick). Wer schon an Ostern denkt, das steht ja schließlich auch bald an, sollte mal bei Vera vorbeischauen, sie zeigt hier eine Möglichkeit, wie man Last Minute noch eine schöne Ostertorte zaubern kann.

Habt ihr übrigens schon das ALLERBESTE gehört? Es sieht so aus, als kommt Sephora wieder nach Deutschland 🙂 Auf der Sephora Website werden aktuell Stellen für die Städte Köln, Stuttgart, Mainz, München, Hannover, Düsseldorf, Frankfurt, Oberhausen, Aachen, Wiesbaden, Bonn, Berlin, Heidelberg und Hamburg ausgeschrieben. Das wären ja schon einige Standorte in Deutschland – sehr schön.

Der April ist einer meiner liebsten Monate überhaupt – denn ich habe Geburtstag 🙂 Dieses Jahr fällt es sogar auf den Ostersonntag. Was ich am April aber besonders liebe ist, dass man den Frühling richtig spürt. Und man geht wieder mehr nach draußen, zum Eis essen, in der Sonne spazieren, Fahrrad fahren etc.

Was auch immer ihr vorhabt, ich wünsche euch einen wundervollen April 🙂

Julia ♥

24 Comments on Monatsrückblick März 2017

  1. myhappyblog
    5. April 2017 at 07:42 (3 Monaten ago)

    Gern mehr zu deinem Urlaub und ein Food Guide hört sich mega an! Ich liebe jegliche Urlaubs Essens Post abgöttisch 😀 Das Hotelzimmer schaut auch toll aus, glaube aber auch dass Miami sehr teuer ist.

    Antworten
    • Julia
      5. April 2017 at 11:29 (3 Monaten ago)

      Danke für dein Feedback, dann fange ich auf jeden Fall an, noch ein paar Posts in die Richtung zu planen 🙂 Ich liebe Urlaubs-Essensposts auch total. Ja, Miami ist an sich leider sehr teuer, das ist auf jeden Fall ein Punkt, der mir nicht soo gut daran gefällt.

      Liebe Grüße an dich <3

      Antworten
  2. shadownlight
    5. April 2017 at 19:32 (3 Monaten ago)

    Wow Miami, das war sicherlich ein mega tolles Erlebnis!
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 13:09 (2 Monaten ago)

      Miami war echt super schön! Würde ich auf jeden Fall wieder hinfahren 🙂 Liebe Grüße, Julia

      Antworten
  3. Nani
    5. April 2017 at 21:00 (3 Monaten ago)

    So, ich probiere es jetzt einfach nochmal. Keine Ahnung, was beim ersten Mal passiert ist. o.O

    Also erstmal gaaanz lieben Dank für die Verlinkung! 🙂 Von Bullet Journals höre ich in letzter Zeit so viel, aber ich kannte das Konzept noch gar nicht. Ich werd deinem Link mal folgen und mich belesen. 😀

    Deinen Trip nach Miami habe ich auf Insta mitverfolgt. So toll! Ich würde auch mal so gerne wieder in die USA, aber aktuell geht es noch nicht. ^^

    Das mit deiner Hündin tut mir sehr leid. Fühl dich gedrückt! :-*

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 13:13 (2 Monaten ago)

      Danke, dass du es nochmal probiert hast 🙂 Es lag anscheinend an meinem Anti-Spam Plugin, zumindest habe ich das durch viel googeln herausgefunden. Bullet Journaling finde ich so cool, weil man total frei in der Gestaltung ist. Ich würde es so gerne machen, habe aber Bedenken, ob ich es zeitlich hinkriege, weil ich bin dann auf der anderen Seite auch perfektionistisch und möchte da nicht einfach reinkritzeln, sondern das muss für mich stimmig aussehen 😀 Schwierig, schwierig.

      Ich drücke dir die Daumen, dass du bald mal wieder in die USA kannst. Ich liebe es auch total dort. Nach Hawaii möchte ich z.B. auch total gerne mal, das kannst gerade du sicher nachvollziehen 🙂

      Ganz lieben Dank für deine Worte <3

      Antworten
  4. Christine
    6. April 2017 at 10:07 (3 Monaten ago)

    Oh ja! Die Sonne kann so fies sein… hab ich damals auch in San Francisco gemerkt (war aber zum Glück vorsichtig…). Dadurch, dass doch immer eine leichte Brise weht, unterschätzt man die Kraft der Sonne total… Und gerade die Fuß-Oberseite cremt man sich gefühlt nie richtig ein.

    Das mit deiner Hündin tut mir leid. Vor ein paar Jahren ist der Hund meiner Großeltern gestorben (war aber auch leider länger krank) und das war auch wirklich sehr traurig. Da er einfach so ein richtig perfekter, braver, lustiger Familienhund war.

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 13:08 (2 Monaten ago)

      Hi Christine, es ist wirklich so! Gerade, wenn noch so ein leichter Wind weht, spürt man die eigentliche Kraft der Sonne kaum. Da werde ich in Zukunft wirklich besser auf mich aufpassen.

      Tut mir sehr leid, dass du das auch erleben musstest. Hunde bzw. Tiere sind generell sowas tolles und wenn man eine gute Bindung zu ihnen hat, dann tut so ein Abschied einfach sehr sehr weh 🙁

      Antworten
  5. Beauty Mango
    6. April 2017 at 10:28 (3 Monaten ago)

    Das mit deiner Hündin tut mir so Leid! Sowas ist immer traurig 🙁 Sonnenbrand an den Füßen kenne ich nur zu gut. Das ist echt nicht schön 😀 Es war echt wieder schön in München! Ich hoffe, das machen wir bald mal wieder!

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:35 (2 Monaten ago)

      Da hast du recht, ich bin auch immer noch sehr traurig und das wird auch wohl immer so bleiben 🙁 Oh ja, der Sonnenbrand an den Füßen war einfach unglaublich schmerzhaft. Ich fand es auch super schön in München, hoffentlich ergibt sich das mal wieder 🙂 Liebe Grüße, Julia

      Antworten
  6. Andrea
    8. April 2017 at 22:26 (3 Monaten ago)

    Das tut mir sehr leid! Die Urlaubsbilder sind wunderschön.

    Liebst,
    Andrea

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:33 (2 Monaten ago)

      Vielen lieben Dank <3

      Antworten
  7. Lisa
    9. April 2017 at 10:59 (3 Monaten ago)

    Oh Gott! Diese Bilder! Ganz toll!

    Tut mir sehr leid für deine Hündin. 🙁

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:31 (2 Monaten ago)

      Bei den Bildern bekomme ich auch totales Fernweh! Vielen Dank <3

      Antworten
  8. Anna
    9. April 2017 at 21:34 (3 Monaten ago)

    Liebe Julia,

    was für wunderschöne Bilder! Gerne mehr Eindrücke vom Urlaub / Essen etc.

    Tut mir Leid wegen deiner Hündin. 🙁

    Ich freue mich auch schon auf die Sephora Stores!

    Liebe Grüße

    Anna <3

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:30 (2 Monaten ago)

      Hi Anna, dann mache ich da auf jeden Fall noch ausführlichere Posts dazu. Ich danke dir <3

      Antworten
  9. Billchen
    10. April 2017 at 10:19 (2 Monaten ago)

    Das mit der Hündin tut mir wirklich leid… Aber deine Bilder und Eindrücke sind toll 🙂

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:26 (2 Monaten ago)

      Ich danke dir! <3

      Antworten
  10. I need sunshine
    11. April 2017 at 15:51 (2 Monaten ago)

    So ein schöner Rückblick! Auf Instagram habe ich schon gespannt deine Bilder aus Miami verfolgt. Mal sehen, ob ich irgendwann auch dort Urlaub machen werde.

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:08 (2 Monaten ago)

      Danke, Diana. Miami bzw. Florida ist auf jeden Fall eine Reise wert, ich bin mir auch sicher, dass ich noch ein drittes Mal kommen werde irgendwann 🙂 Liebe Grüße, Julia

      Antworten
  11. Kiamisu
    11. April 2017 at 17:15 (2 Monaten ago)

    Super schöner Rückblick.
    Die Bilder sind auch toll!

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Julia
      21. April 2017 at 12:07 (2 Monaten ago)

      Danke dir 🙂 Liebe Grüße, Julia

      Antworten
  12. Foo Hung
    25. April 2017 at 15:54 (2 Monaten ago)

    Wow ich muss auch unbedingt mal nach Miami!

    Ich war letztes Jahr mehr oder weniger auch das erste Mal alleine im Urlaub. Zum Glück kenne ich London, wie meine Westentasche, was sehr vorteilhaft war. Auch hatte ich meine Verwandschaft und einige Freunde da, somit war ich doch nicht so ganz ganz alleine.

    Dennoch war ich einige Tage alleine unterwegs und ich muss sagen, dass es auch hier Vor- und Nachteile gibt.

    Das schlimmste war für mich definitiv alleine essen zu gehen…

    Antworten
    • Julia
      1. Mai 2017 at 20:54 (2 Monaten ago)

      Hi Foo, Miami ist unbedingt eine Reise wert, mir hat es jetzt beim zweiten Mal auch ein ganzes Stück besser gefallen, als beim ersten Mal. Ja, beim alleine reisen gibt es natürlich auch Nachteile, alleine essen fand ich jetzt auch nicht so angenehm, aber ich hatte ja mein Handy als Gesellschaft 😀 Aber insgesamt finde ich, dass man sich von einem Reiseziel nicht abhalten lassen sollte, nur weil keiner mit möchte 🙂 Liebe Grüße, Julia

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *